Saturn Gerngross Electro-HandelsGmbH

Saturn Gerngross Electro-HandelsGmbH

28

4

4

0

Mangelhafte Geschirrspülmaschine?ID: 158568
16/06/2017 10:00

Im Mai 2016 hat Frau T. bei der Saturn Gerngross Electro-Handels GmbH eine Geschirrspülmaschine zum Preis von ca. € 500,- gekauft. Die Konsumentin teilt weiter mit, dass das Gerät eigentlich seit Anfang an nicht ordnungsgemäß funktioniert hat und sie dies dem Unternehmen auch kommuniziert hat. Laut Angaben von Frau S. zeigte sich das Unternehmen nicht bereit die notwendigen Reparaturen durchzuführen, indem dauernd auf den Hersteller verwiesen wurde. Die Konsumentin meint, dass die Geschirrspülmaschine bereits drei Mal von einer seitens des Herstellers empfohlenen Firma repariert wurde, jedoch nach wie vor nicht ordentlich wäscht. Frau T. behauptet, dass der Spülvorgang derart mangelhaft sei, dass sie die Maschine nicht mehr einschalten möchte, da sie fürchtet, dass das Geschirr kaputt wird. Die Konsumentin meint, dass sie, seit sie das Gerät gekauft hat, ein einziges Mal richtig waschen konnte und zeigt sich enttäuscht über das Verhalten der Firma Saturn Gerngross Electro-HandelsGmbH in dieser Causa. Hilfesuchend wandte sich Frau S. an den Konsumentenschutz Verband Österreich, damit ihr Anliegen veröffentlicht wird.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Frau S. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Nach der Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen wurden mehrere Stellungnahmen abgegeben, indem mitgeteilt wurde, dass die Geschirrspülmaschine im Zuge der Garantie bereits zwei Mal überprüft wurde, wobei sich kein einziger Mangel ergeben habe. Laut Angaben der Firma Saturn Gerngross Electro- HandelsGmbH wurden in der Servicewerkstätte Testläufe durchgeführt, welche nach Erneuerung des Wasserindikators keine Auffälligkeiten zeigten und es konnten auch keine Leistungsprobleme festgestellt werden. Weiters ließ das Unternehmen mitteilen, dass es noch verschiedene Gründen geben kann, warum Geschirr nicht gänzlich sauber gewaschen wird, wie z.B. , dass kein Klarspüler verwendet wird, überdies sollte die Laufzeit des Spülprogramms nicht unterbrochen oder vorzeitig beendet werden. Die Konsumentin zeigte sich mit der Antwort der Saturn Gerngross Electro-Handels GmbH nicht einverstanden und meinte, dass sie nicht bereits sei weitere Reparaturen zu genehmigen und ersuchte den Verkäufer um einen Austausch der Geschirrspülmaschine oder eine entsprechende Gutschrift. Das Unternehmen lehnte dies ab, jedoch könne eine erneute Überprüfung durchgeführt werden. Die Konsumentin war weiterhin mit dem Angebot nicht einverstanden und meinte, dass ihr eine Mitarbeiterin eine entsprechende Gutschrift bezüglich der reklamierten Mängeln zugesagt hätte, jedoch bekam sie daraufhin keine Meldung mehr. Bis Redaktionsschluss wurde seitens des Unternehmens keine inhaltlich neue Stellungnahme abgegeben.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Kommunikationsprobleme? ID: 157044
14/02/2017 11:05

Ende Juni 2016 hat Frau K. mit dem Unternehmen Saturn Gerngross Electro-Handels GmbH einen Vertrag über den Kauf zweier Mobiltelefone der Marke Electronics abgeschlossen. Laut Angaben der Konsumentin hat sie eines der beiden Mobiltelefone nach ein Paar Tagen bei dem Unternehmen zur Reparatur abgegeben. Da Frau K. keine Nachricht innerhalb von zwei Wochen nach der Abgabe des Gerätes erhalten hat, hat sie sich diesbezüglich mit der Saturn Gerngross Electro-Handels GmbH in Verbindung gesetzt. Es sei ihr mitgeteilt worden, dass die Werkstatt keine Reaktion gezeigt hätte. Nach ca. einer Woche hat sie erneut mit dem Unternehmen Kontakt aufgenommen um eine Lösung zu finden. Daraufhin wurde ihr telefonisch seitens einer Mitarbeiterin mitgeteilt, dass ihr ein neues Gerät ausgehändigt wird und sie dafür ins Geschäft kommen sollte. Mit Verwunderung hat sie im Geschäft die Information erhalten, dass sie einen Gutschein bekommen wird und nicht ein neues Gerät wie ihr versprochen wurde. Die Annahme des Gutscheines habe sie abgelehnt, weil sie entweder ein neues Gerät oder ihr altes Mobiltelefon haben wollte. Hilfesuchend wandte sich Frau K. an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Frau K. vollkommen zufriedenstellende Lösung erzielt werden. Die Saturn Gerngross Electro-HandelsGmbH ließ mitteilen, dass das Gerät ausgetauscht werden konnte.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Garantiefall nur über die Service-Hotline?ID: 62879
15/12/2015 11:57

Herr A. hat Anfang des Jahres 2013 von dem Unternehmen Saturn Gerngross Electro-HandelsGmbH einen Geschirrspüler (Bosch SMI 40 D 45 EU) inklusive einer Garantieverlängerung auf fünf Jahre gekauft. Nun im Jahr 2015 ist eine Pumpe undicht. Der Konsument habe den Mangel umgehend dem Unternehmen reklamiert in der Hoffnung, dass schnellstmöglich eine Reparatur durchgeführt würde. Da dies leider nicht passiert ist, wandte er sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Herrn A. zufriedenstellende Lösung erreicht werden. Das Unternehmen hat nur mitgeteilt, dass Herr A. den Mangel nie der zuständigen Abteilung gemeldet bzw. sich nicht an die entsprechende Hotline gewandt habe. Eine Überprüfung seitens des Unternehmens, ob ein Garantiefall vorliege, könne nur vorgenommen werden, wenn der Konsument die Hotline kontaktiert.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Geld verlangt trotz Gewährleistung ID: 1559
15/12/2015 8:16

Herr L. hat im Januar 2014 von dem Unternehmen Saturn Gerngross Electro-HandelsGmbH ein Notebook der Marke ASUS zum Preis von ca. € 1.400,- gekauft. Bereits im Juli 2014 hat der Konsument Mängel an dem Gerät festgestellt. Das Notebook habe sich nicht mehr einschalten lassen. Zwecks der Reparatur des Gerätes habe sich Herr L. an das Unternehmen gewandt und ein Reparaturkostenangebot in Höhe von € 730,- erhalten. Bei der Abholung des Notebooks habe der Konsument diesen Betrag auch bezahlt. Zu Hause habe er das Gerät auf seine Funktionalität getestet, jedoch habe dieses nach wie vor nicht funktioniert, weshalb sich der Konsument erneut an das Unternehmen gewandt habe. Daraufhin habe Herr L. erneut ein Reparaturkostenangebot per E-Mail erhalten. Inzwischen habe er festgestellt, dass bereits die erste Reparatur im Rahmen der Gewährleistung kostenlos hätte durchgeführt werden sollen. Aus diesem Grund wandte er sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich und habe das Unternehmen ersucht, ihm den gezahlten Betrag zurückzuerstatten sowie die Reparatur des Gerätes im Rahmen der Gewährleistung durchzuführen.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Herrn L. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die Saturn Gerngross Electro-HandelsGmbH hat bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme abgegeben.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back