First Lady Belezza

First Lady Belezza

24

2

2

0

Misslungene Behandlung – finanzielle Entschädigung?ID: 62652
23/01/2016 12:00

Frau Ö. hat das Unternehmen First Lady Belezza mit der Haarentfernung beauftragt und sich für eine 10-Sitzungen-Laser-Haarentfernungsbehandlung entschieden. Im September 2014 hat sie eine Anzahlung in Höhe von ca. € 450,- geleistet und bei Beginn der Behandlung den Restbetrag in Höhe von ca. € 650,- bezahlt. Frau Ö. hat die Behandlungen abgebrochen, da diese nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hätten. Des Weiteren hat Frau Ö. nach eigenen Angaben trotz vereinbarter Termine jedes Mal mindestens zwei Stunden gewartet. Zudem sei das Personal bzw. der Umgangston unfreundlich und die Betreuung unprofessionell gewesen. Die Konsumentin hat dem Unternehmen ihre Unzufriedenheiten bekannt gegeben, woraufhin ihr die Rückerstattung von ca. € 700,- zugesichert wurde. Das Unternehmen hat das Versprechen jedoch nicht eingehalten. Da Frau Ö. die Angelegenheit nicht eigenständig klären konnte, wandte sie sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Frau Ö. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Das Unternehmen First Lady Belezza hat letztlich Frau Ö. den versprochenen Betrag überwiesen.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Misslungene Laserbehandlung – Verbrennungen ID: 62821
16/12/2015 9:51

Frau G. hat bei dem Unternehmen First Lady Belezza mehrfach Laserbehandlungen zwecks Haarentfernung in Anspruch genommen. Die Konsumentin war jedoch mit den Leistungen des Unternehmens und mit dessen Umgang mit den Kunden nicht zufrieden. Laut Angaben von Frau G. habe sie während einer Behandlung im März 2015 Verbrennungen ersten Grades erlitten. Die Konsumentin hat sich durch das Verhalten und die Vorgehensweise des Unternehmens getäuscht und in die Irre geführt gefühlt. Deshalb wandte sich Frau G. hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verband Österreich konnte leider keine Frau G. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Das Unternehmen First Lady Belezza hat bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme zu dieser Angelegenheit abgegeben.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back