Fit Fabrik Fitness Betriebs GesmbH

Fit Fabrik Fitness Betriebs GesmbH

84

1

1

0

Keine außerordentliche Kündigung trotz ärztlicher Bestätigung ID: 52460
16/12/2015 9:51

Im August 2014 hat Herr S. mit dem Unternehmen Fit Fabrik Fitness Betriebs GesmbH einen Nutzungsvertrag auf 24 Monate abgeschlossen. Der Konsument konnte die Leistungen des Unternehmens aufgrund einer Herz-OP sowie Hypertonie, einer Diabetes mellitus und Wirbelsäulenveränderungen nicht mehr in Anspruch nehmen, da ihm der Besuch eines Fitness-Studios vom Arzt untersagt wurde. Herr S. habe sich bezüglich der außerordentlichen Kündigung des Vertrages aufgrund seiner gesundheitlichen Problemen an das Unternehmen gewandt, jedoch ohne eine positive Rückmeldung erhalten zu haben. Es wurde ihm mitgeteilt worden, dass der Kündigung lediglich zugestimmt werde, wenn ein Freund oder Bekannter den Vertrag übernimmt. Da Herr S. dies nicht nachvollziehen konnte, zumal er auch über eine ärztliche Bestätigung verfügte, wandte er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herr S. teilweise zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die rechtsfreundliche Vertretung des Unternehmens Fit Fabrik Fitness Betriebs GesmbH teilte mit, dass der nächstmögliche Kündigungstermin Ende Juni 2015 sei, wobei sich Herr S. damit einverstanden erklärt hat, einen Betrag in Höhe von € 160,- für die Restlaufzeit des Vertrages zu bezahlen. Zusätzlich teilte das Unternehmen mit, dass Herr S. bis zum Ende des Vertrages selbstverständlich die Leistungen des Studios in Anspruch nehmen kann und herzlich willkommen im Studio ist.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back