Obligo AG

Obligo AG

21

1

1

0

Sollte ein Fehler unterlaufen sein? ID: 155675
24/11/2016 11:05

Mitte September 2016 wurde gegenüber Herrn A. seitens einer Rechtsanwaltskanzlei im Namen der Obligo AG eine Forderung in Höhe von ca. € 410,- geltend gemacht. Laut Angaben des Konsumenten war ihm in keiner Weise bekannt worum es sich bei dieser Forderung handeln sollte, da ihm das Unternehmen sowie der Abodienstanbieter unbekannt sind. Er hat laut eigenen Angaben zu keinem Zeitpunkt eine Registrierung auf der Plattform des Dienstanbieters getätigt bzw. nie die Leistungen des Unternehmens beansprucht. Des Weiteren verfügt Herr A. nicht über das angegebene Mobiltelefon und sein Name wurde in der ihm gegenüber geltend gemachten Forderung falsch geschrieben. Da der Konsument den Erhalt der Forderung nicht nachvollziehen konnte, wandte er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Herrn A. zufriedenstellende Lösung erreicht werden, da das Unternehmen trotz mehreren Anfragen der Presseabteilung bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme abgegeben hat.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back