Vereinigung österreichischer Radführer – BIKEPRO

Vereinigung österreichischer Radführer – BIKEPRO

0

1

1

0

Best of Mountainbike?ID: 154667
27/09/2016 10:00

Anfang September 2015 hat Herr D. mit dem Unternehmen Vereinigung österreichischer Radführer – BIKEPRO einen Vertrag über eine Mountainbike-Guide-Ausbildung abgeschlossen und dafür einen Betrag in Höhe von insgesamt ca. € 700,- geleistet. Laut Angaben des Konsumenten hat er sich über das von dem Unternehmen auf der Webseite http://bikepro.at zur Verfügung gestellte Anmeldeformular für einen Kurs zur Ausbildung angemeldet. Herrn D. zufolge wurde in der Kursausschreibung nicht auf die Geschicklichkeitsanforderungen für Kursteilnehmer hingewiesen. Herr D. hat vom 26.09.2015 bis 30.09.2015 den Mountainbike-Guide-Kurs in Leogang besucht, musste diesen jedoch vorzeitig abbrechen. Während des Ausbildungskurses war Herr D. radfahrerisch extrem überfordert, da er seitens des Unternehmens nicht darauf hingewiesen worden sei, dass der Ausbildungskurs kein Anfänger-, sondern ein Meisterkurs ist, wobei er lediglich eine Grundausbildung bekommen wollte. Da Herr D. mit dem Unternehmen auf keinen grünen Zweig kommen konnte, wandte er sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung durch den Konsumentenschutz Verband Österreich und seiner Presseabteilung konnte leider keine Herrn D. zufriedenstellende Lösung gefunden werden, da das Unternehmen Vereinigung österreichischer Radführer – BIKEPRO bis Redaktionsschluss auf keines der Schreiben geantwortet und auch sonst keine Stellungnahme abgegeben hat.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back