Xantho-Group GmbH

Xantho-Group GmbH

34

3

3

0

Gewährleistungspflicht – gilt für alle ID: 113257
18/10/2016 10:00

Herr P. hat im April 2014 von der Xantho-Group GmbH ein Laufband zum Preis vom ca. € 800,- gekauft. Der Konsument stellte im Herbst desselben Jahres fest, dass sich die Höhe bzw. der Neigungswinkel nicht mehr einstellen ließ und hat infolgedessen das Unternehmen zwecks der im Rahmen der Gewährleistung kostenlosen Reparatur kontaktiert. Da Herr P. die Angelegenheit nicht klären konnte, wandte er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn P. zufriedenstellende Lösung erreicht werden. Das Unternehmen ließ mitteilen, dass das defekte Laufband bereits retour geholt und ausgetauscht wurde.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Bestellung storniert? ID: 155598
18/10/2016 10:00

Gegenüber Frau S. wurde seitens eines Inkassobüros im Namen der Xantho-Group GmbH eine Forderung in Höhe von ca. 240,- geltend gemacht. Laut Angaben der Konsumentin hat sie einen Vertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen, diesen jedoch innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Des Weiteren teilte Frau S. mit, dass die Lieferung der Ware nicht erfolgt ist und sie daher die Ware auch nicht entgegengenommen hat. Hilfesuchend wandte sich die Konsumentin an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Frau S. zufriedenstellende Lösung erreicht werden. Das Unternehmen Xantho-Group GmbH teilte mit, dass Frau S. den Auftrag nicht storniert hat. Die Konsumentin hat laut Angaben des Unternehmens ohne Widerrufsrecht eine Sonderfahrt mit Aufbauservice geordert. Dies kostet € 139,- inkl. USt. Laut Angaben des Unternehmens hat die Konsumentin ohne die Bestellung zu widerrufen, die Ware bei Anlieferung einfach nicht angenommen. Die Kosten für den Widerruf nach erfolgter Auslieferung betragen € 90,- für die Rückführung des Laufbandes. Das Unternehmen forderte deswegen diese Kosten in Höhe von € 299,- über das Inkassobüro. Falls dort bereits weitere Kosten entstanden sind, kann das Unternehmen diese nicht beeinflussen.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Neue Infrarotkabine . . . zum Wegwerfen? ID: 133795
06/03/2016 12:00

Im Frühling des Jahres 2015 hat Herr B. bei der Xantho-Group GmbH online eine Infrarotkabine “OSLO” zum Preis von knapp € 1.200,- bestellt. Obwohl eine maximale Lieferzeit von zwölf Wochen vereinbart wurde, ist sie viel später in einem völlig unbrauchbarem Zustand angekommen. Da das o. g. Unternehmen einem Austausch nicht zugestimmt hat, wandte er sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Herrn B. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Nach lang andauerndem Schriftverkehr hat sich Herr B. entschlossen, die Angelegenheit gerichtlich klären zu lassen.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back