Apple Gesellschaft m.b.H

Apple Gesellschaft m.b.H

52

2

2

0

Handyaustausch oder Reparatur?ID: 156484
03/10/2016 10:00

Seit Oktober 2014 nutzt Frau F. ein IPhone 6 Plus der Firma Apple Gesellschaft m.b.H. Laut Angaben der Konsumentin hat das Produkt Mängel aufgewiesen, wobei sie in Folge einer Begutachtung entsetzt feststellen musste, dass sie für die Mängelbehebung einen Betrag in Höhe von ca. € 300,- zahlen muss, da der Display einen minimalen Schaden hat und der Ladekabeleingang verbogen ist. Zusätzlich möchte sie diese Reparatur, die sie eigentlich nicht will, nicht bezahlen. Was sie als einen wesentlichen Mangel sehe ist, dass die Kamera trotz ordnungsgemäßer Verwendung des Gerätes nicht funktioniert. Sie wollte lediglich eine funktionsfähige Kamera haben und war nicht bereit die Kosten bezüglich der anderen Mängel, die ohne ihr Verschulden entstanden sind, zu übernehmen. Das hat sie der Firma bereits mitgeteilt. Da Frau F. entweder ein neues Handy zur Verfügung gestellt haben wollte oder einen kostenlosen Austausch der Kamera, hat sie sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Frau F. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Das Unternehmen teilte mit, dass eine kostenlose Reparatur bzw. ein Austausch nicht möglich sind.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Wie berechnet man die Gewährleistungsdauer? ID: 154955
20/01/2016 12:00

Im Januar 2014 hat Frau Mag. V. von der Apple Gesellschaft m.b.H ein iPhone 5 zum Preis von ca. € 800,- gekauft. Im Juli 2014 wurde dieses Gerät wegen mangelhafter WLAN-Verbindung im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung ausgetauscht, jedoch an dem neuen iPhone war der Touchscreen nicht funktionsfähig, weshalb die Konsumentin sich erneut dem Unternehmen in Verbindung gesetzt hat um eine Reparatur im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung zu beanspruchen. Der Konsumentin ist mitgeteilt worden, dass die Mängelbehebung abgelehnt wird, da die gesetzliche Gewährleistung ab dem Kauf der Ware berechnet werden würde und nicht ab der Übergabe des Austauschgerätes, und sie für die Kosten der Reparatur aufkommen muss. Hilfesuchend wandte sich Frau Mag. V. an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch die Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Frau Mag. V. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Das Telefon wurde seitens der Apple Gesellschaft m.b.H umgetauscht.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back