Webbilling.com B.V.

Webbilling.com B.V.

33

2

2

0

Vollständig aufgeklärt? ID: 363
15/12/2015 7:24

Herr F. hat sich Ende 2012 auf einer Webseite des Unternehmens Webbilling AG angemeldet. Da er durch die Gestaltung dieser Webseite in die Irre geführt worden sei, habe er unwissentlich einen Vertrag geschlossen. Der Konsument habe sich getäuscht gefühlt und sei überrascht von den hohen Kosten gewesen, die er in weiterer Folge, da er sich unter Druck gesetzt gefühlt habe, zum Teil beglichen habe. Da weitere Gebühren verrechnet worden seien, wandte er sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verband Österreich konnte keine Herrn F. zufriedenstellende Lösung erreicht werden. Das Unternehmen hat mitgeteilt, dass vor Vertragsabschluss ausdrücklich darauf hingewiesen werde, dass alle Verträge kostenpflichtig seien, sowie auf unbestimmte Dauer abschlossen würden und gekündigt werden müssten. Auf das Rücktrittsrecht und dessen Entfall, durch umgehenden Beginn der Leistungserbringung würde ebenfalls ausdrücklich hingewiesen. Eine schriftliche Bestätigung zum Vertragsabschluss würde spätestens mit Beginn der Leistungserbringung erbracht. Angesichts der ständigen Hinweise und Rechtsbelehrungen würde den vorvertraglichen Aufklärungspflichten vollständig entsprochen.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Trotz Zahlung Inkassoschreiben erhalten ID: 74
15/12/2015 6:57

Gegenüber Herrn D. ist seitens eines Inkassobüros im Namen des Unternehmens Webbilling.com B.V. eine Forderung in Höhe von ca. € 170,- geltend gemacht worden, obwohl der Konsument mit dem Unternehmen laut eigenen Angaben nie einen Vertrag abgeschlossen hat. Er habe jedoch eine Zahlung an das Unternehmen getätigt, weil er sich von diesem Schreiben unter Druck gesetzt gefühlt hat. Herr D. habe die Forderungen nicht nachvollziehen können, weshalb er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich wandte.

Nach Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich konnte eine Herrn D. zufriedenstellende Lösung erreicht werden. Das Unternehmen hat die  Zahlungen des Konsumenten anerkannt und darüber hinausgehende Forderungen gegen ihn ausgebucht.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back