FKH OHG

FKH OHG

73

4

4

0

Sendung retour – trotzdem Forderung?ID: 155292
18/10/2016 10:00

Anfang Dezember 2015 wurde gegenüber Frau H., Ehefrau von Herrn H., seitens eines Inkassobüros im Namen der FKH OHG eine Forderung in Höhe von ca. € 110,- geltend gemacht. Laut Angaben des Herr H. hat Frau H. keinen Vertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen und auch in keiner Weise Kontakt mit dem Unternehmen gehabt. Lediglich Ende 2014 wurde seitens des Unternehmens, infolge eines Telefongespräches, eine Uhr zugesandt. Daraus hätte sich, laut dem Unternehmen, keine Kaufverpflichtung ergeben. Die Uhr wurde trotzdem zugleich von der Konsumentin zurückgesendet. Hilfesuchend wandte sich Herr H. an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn und Frau H. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Das Inkassobüro ließ mitteilen, dass nach Rücksprache mit der FKH OHG ausnahmsweise auf die weitere Geltendmachung der Forderung verzichtet wird.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Unerwünschte Lieferungen und Forderung erhaltenID: 156513
29/09/2016 10:05

Frau W. hat einmalig eine Bestellung bei dem Unternehmen Proves SA getätigt und bezahlt, wobei die Lieferung in zwei Zustellungen gekommen ist. Laut Angaben der Konsumentin wurde ihr eine dritte Lieferung zugestellt, ohne, dass sie eine Bestellung getätigt hat. Da diese nicht erwünscht gewesen war, hat sie die Lieferung retourniert und dafür € 5,- bezahlt. Dies wurde von dem Unternehmen nicht berücksichtigt und sie hat eine vierte Lieferung bekommen. Da Frau W. sie mit dem Verhalten und der Vorgehensweise des Unternehmens unzufrieden war, hat sie die Lieferung nicht mehr retourniert und die erhaltene Mahnung ignoriert. Da Frau W. eine fünfte Mahnung erhalten hat, eine Mahnung sogar für die erste bezahlte Lieferung, und zwei Aufforderungen von einem Inkassobüro hat sie sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Frau W. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Das Unternehmen hat auf die Geltendmachung der Forderung verzichtet.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Unterlagen gefordert – nur Forderungsaufstellung erhaltenID: 155177
28/04/2016 12:05

Gegenüber Herrn A. wurde seitens der UGV Inkasso GmbH aus Harthausen in Deutschland für die Auftraggeberin, die FKH OHG ebenfalls aus Harthausen in Deutschland, mit Schreiben vom 05.01.2016 eine Forderung in Höhe von € 144,- geltend gemacht. Laut Angaben des Konsumenten hat er keinen Vertrag mit der Auftraggeberin abgeschlossen und hat auch in keiner Weise Kontakt mit dem Unternehmen gehabt. Aus seiner Sicht ist kein schuldhaftes Verhalten gesetzt worden, welches das Einschreiten des Inkassobüros begründen konnte. Hilfesuchend hat sich Herr A. an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seine Presseabteilung konnte eine Herrn A. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die Forderung wurde ausgebucht.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Inkassoforderung ohne offene Rechnung? ID: 154981
16/12/2015 9:51

Frau V. hat im November 2015 von einem Inkassobüro im Namen der FKH OHG eine Forderung in Höhe von ca. € 420,- erhalten. Die Konsumentin konnte die Forderung nicht nachvollziehen, denn ihr war in keiner Weise bekannt, worum es sich dabei handeln sollte. Hilfesuchend wandte sich Frau V. an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch die Vermittlung der Presseabteilung des Konsumentenschutz Verbandes konnte eine Frau V. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die Forderung wurde seitens der FHK OHG durch Ihre Vertreterin ausgebucht.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back