GMX 1&1 Mail & Media GmbH

GMX 1&1 Mail & Media GmbH

87

10

10

0

Von kostenlos auf kostenpflichtig? ID: 156818
13/02/2017 11:05

Gegenüber Herrn E. wurde im Juli 2017 eine Forderung seitens des Unternehmens GMX 1&1 Mail & Media GmbH in Höhe von ca. € 40,- geltend gemacht. Laut Angaben des Konsumenten hat er sich lediglich kostenlos registriert, wobei ein kostenpflichtiger Vertrag mit dem Unternehmen auch nie erwünscht war. Da er über die Kostenpflichtigkeit nicht informiert wurde und er sich keiner Schuld bewusst war, hat er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn E. vollkommen zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Der Account wurde auf kostenlos umgestellt, wobei die offene Forderung ausgebucht wurde.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Forderung für angeblich abgeschlossenen Vertrag?ID: 154969
29/11/2016 11:00

Ende November 2015 wurde gegenüber Herrn S. seitens eines Inkassobüros im Namen der GMX 1&1 Mail & Media GmbH eine Forderung in Höhe von ca. € 80,- geltend gemacht. Laut Angaben des Konsumenten war ihm in keiner Weise bekannt, worum es sich genau handeln sollte, da ihm nicht bewusst war, einen Vertrag bezüglich einer Premium-Mitgliedschaft abgeschlossen zu haben. Da der Konsument sich unter Druck gesetzt gefühlt hat, hat er Ende Mai 2015 einen Betrag in Höhe von ca. € 70,- geleistet und den angeblich abgeschlossenen Vertrag gekündigt. Seitdem hat er das E-Mailkonto nicht mehr benutzt und konnte aus diesen Gründen die ihm gegenüber geltend gemachte Forderung nicht nachvollziehen. Hilfesuchend wandte sich Herr S. an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn S. zufriedenstellende Lösung erzielt werden. Das betreibende Inkassobüro ließ mitteilen, dass die Betreibung der Forderung eingestellt und die Akte außer Evidenz genommen wurde.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Systemfehler führt zu weiterer Forderung ID: 156318
29/11/2016 11:00

Anfang August 2016 wurde gegenüber Herrn A. seitens des Unternehmens GMX 1&1 Mail & Media GmbH eine Forderung in Höhe von ca. € 30,- geltend gemacht. Laut Angaben des Konsumenten hatte er einen GMX TopMail-Vertrag gehabt, welcher jedoch Ende November 2015 gekündigt wurde. Diese Kündigung wurde Herrn A. auch schriftliche bestätigt. Da der Konsument keinen weiteren Vertrag abgeschlossen hat und aus seiner Sicht alle offenen Rechnungen beglichen wurden, wandte er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn A. zufriedenstellende Lösung erzielt werden. Das Unternehmen ließ mitteilen, dass nach erneuter Durchsicht der Unterlagen festgestellt wurde, dass das System, trotz bestätigter Kündigung an Herrn A., die Kündigung nicht durchgeführt hat und sämtliche Forderungen gegen Herrn A. jetzt storniert wurden.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Mail – Account einfach gesperrt?!ID: 157306
28/10/2016 10:00

Herr J. hat seinen GMX-Account ganz normal benutzt, bis er auf einmal eine Mahnung und ein Inkassoschreiben erhalten hat. Plötzlich wurde auch sein GMX-Account gesperrt. Da er sich nicht bewusst war, Bestellungen im Internet getätigt zu haben, konnte er die erhaltene Forderung bzw. das Verhalten und die Vorgehensweise des Unternehmens nicht nachvollziehen. Hilfesuchend wandte er sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn J. vollkommen zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die Betreibung der Forderung wurde eingestellt und die Akte bei dem Inkassobüro außer Evidenz genommen.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Topmail-Vertrag nicht erwünscht ID: 155011
28/09/2016 10:05

Gegenüber Herrn K. wurde Ende November 2015 seitens eines Inkassobüros im Namen der GMX 1&1 Mail & Media GmbH eine Forderung in Höhe von ca. € 80,- geltend gemacht. Laut Angaben des Konsumenten hat er lediglich einen Freemail-Vertrag abgeschlossen bzw. wurde er in keiner Weise von einer Umstellung auf einen kostenpflichtigen Topmail-Vertrag in Kenntnis gesetzt. Da Herr K. sich durch das Verhalten und die Vorgehensweise des Unternehmens getäuscht und in die Irre geführt fühlte, wandte er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Nach Vermittlung durch den Konsumentenschutz Verband Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn K. zufriedenstellende Lösung erreicht werden bzw. die Betreibung der Forderung wurde eingestellt.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Kostenpflichtigen Vertrag abgeschlossen? ID: 156233
07/06/2016 5:44

Gegenüber Frau K. wurde seitens eines Inkassobüros im Namen der GMX 1&1 Mail & Media GmbH mit einem Schreiben vom März 2016 eine Forderung in Höhe von ca. € 115,- geltend gemacht. Laut Angaben der Konsumentin hat sie sich bei dem Unternehmen lediglich kostenlos registriert, wobei sie sicher keinen kostenpflichtigen Vertrag abgeschlossen hat. Ein kostenpflichtiger Vertrag war mit dem Unternehmen zu keinem Zeitpunkt gewünscht gewesen. Des Weiteren wurde sie nie in klarer und hervorgehobener Weise über die Kostenpflichtigkeit informiert. Da sie der Meinung war, dass die Forderung unberechtigt ist, hat sie sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seine Presseabteilung konnte eine, Frau K. vollkommen zufriedenstellende Lösung gefunden werden: die rechtsfreundliche Vertretung von GMX 1&1 Mail & Media GmbH teile mit, dass die Betreibung eingestellt und die Forderung ausgebucht wurde.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Keinen Vertrag abgeschlossen!ID: 154036
26/04/2016 12:05

Gegenüber Herrn P. wurde seitens der GMX 1&1 Mail & Media GmbH mit Schreiben vom 30.07.2015 eine Forderung in Höhe von ca. € 38,- geltend gemacht. Der Konsument hatte zu keinem Zeitpunkt einen Vertrag mit dem Unternehmen abschließen wollen und er wurde auf der Webseite nicht ausreichend über eine etwaige Kostenpflicht informiert. Aus diesem Grund erhob er Einspruch gegen die gegenständliche Forderung. Außerdem hat Herr P. erneut den Widerruf des angeblich abgeschlossenen Vertrags erklärt. Hilfesuchend hat sich Herr P. an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seine Presseabteilung konnte eine Herrn P. zufriedenstellende Lösung gefunden werden, indem der Rechnungsbetrag auf das Kundenkonto gutgeschrieben wurde.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Forderung erhalten – ohne VertragID: 113311
09/04/2016 12:00

Gegenüber Frau E. wurde seitens der GMX 11 Mail Media GmbH eine Forderung in Höhe von ca. € 50,- geltend gemacht, obwohl die Konsumentin keinen kostenpflichtigen Vertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen bzw. niemals einem Upgrade zugestimmt hatte. Da die Konsumentin den Erhalt der Forderung nicht nachvollziehen konnte und erst mit dem Erhalt der Mahnung vom angeblich abgeschlossenen Vertrag erfahren hat, hat sie sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Frau E. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Der Vorgang wurde seitens des Unternehmens vollständig abgeschlossen und die Forderung eingestellt.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Kostenpflichtigen Vertrag abgeschlossen? ID: 113433
09/04/2016 12:00

Gegenüber Herrn Mag. F. wurde seitens eines Inkassobüros im Namen der GMX 1&1 Mail & Media GmbH mit Schreiben vom 28.05.2015 eine Forderung in Höhe von ca. € 70,- geltend gemacht. Der Konsument hatte keinen kostenpflichtigen Vertrag mit der Auftraggeberin abgeschlossen, er hatte auch nie einer verbesserten Version bestellt, sondern immer nur einen kostenlosen GMX-Account gewünscht. Laut Angaben des Konsumenten wurde er zu keinem Zeitpunk klar auf eine Kostenpflicht hingewiesen, nicht in klarer und hervorgehobener Weise über Kosten informiert und auch nicht über geltende gesetzliche Rücktrittsrechte belehrt. Hilfesuchend hat sich Herr Mag. F. an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn Mag. F. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Der Vertrag wurde aufgelöst und zukünftig werden keine Forderungen mehr ausgestellt.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Kostenpflichtiger Account? ID: 144014
16/03/2016 12:00

Gegenüber Frau M. ist seitens der GMX 1&1 Mail & Media GmbH mit einem Schreiben vom Juli 2015 eine Forderung in Höhe von ca. € 40,- geltend gemacht worden, obwohl die Konsumentin keinen kostenpflichtigen Vertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen hat. Laut Angaben der Konsumentin hat sie seit Jahren nur kostenlose Dienste in Anspruch genommen und nie einer Umstellung auf ein kostenpflichtiges Account zugestimmt, weshalb sie die Forderung nicht nachvollziehen konnte. Unter Druck gesetzt gefühlt hat die Konsumentin im März 2015 einen Betrag in Höhe von ca. € 70,- bezahlt. Die Konsumentin hat um Zusendung eines Nachweises des Vertragsabschlusses ersucht, da sie sicher ist, keinen kostenpflichtigen Vertrag eingegangen zu sein, jedoch ohne Erfolg. Hilfesuchend hat sich die Frau M. an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung wollte die GMX 1&1 Mail & Media GmbH unter Berufung auf das deutsche Kommunikationsgesetz – aus datenschutzrechtlichen Gründen – keine Antwort geben und hat das Anliegen an ein Inkassobüro weitergeleitet. Nach Kontaktaufnahme mit dem Inkassobüro konnte eine, Frau M. zufriedenstellende Lösung gefunden werden: die Betreibung der Forderung wurde eingestellt und der Akt wurde außer Evidenz genommen.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back