Intrum Justitia GmbH

Intrum Justitia GmbH

84

1

1

0

Forderung überhöht! ID: 1328
15/12/2015 8:06

Gegenüber Frau S. ist seitens eines Inkassobüros im Namen der Wiener Linien GmbH & Co KG mit Schreiben vom 10.10.2014 eine Forderung in Höhe von ca. € 420,- geltend gemacht worden. Frau S. sei im Februar 2014 ohne Fahrschein mit der Straßenbahn gefahren und ihr sei mitgeteilt worden, dass sie sich eine Jahreskarte kaufen solle und somit die Strafe hinfällig werde. Laut Angaben der Konsumentin habe sie sich eine Jahreskarte gekauft, jedoch es versäumt diese der zuständigen Stelle zu zeigen. Frau S. habe zwischenzeitlich mit 05.11.2014 die Hauptforderung in Höhe von ca. € 140,- überwiesen und ihrer Meinung nach sei die Höhe der Spesen nicht angemessen. Ihren Angaben nach sei lediglich ein Betrag in Höhe von € 55,- offen gewesen. Aus diesem Grund wandte sich Frau S. an die Hilfe des Konsumentenschutz Verband Österreich.

Nach Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Frau S. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Das Inkassounternehmen beziehungsweise die Wiener Linien GmbH & Co KG überprüften die Angelegenheit und übersandten ihr eine Endabrechnung mit einem zu zahlenden Betrag in Höhe von € 55.-.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back