LIBU-ZET eU

LIBU-ZET eU

77

7

7

0

Unberechtigte Forderung? ID: 181226
21/05/2019 10:05

Gegenüber Herrn R. ist seitens eines Inkassobüros im Namen der Libu-zet e.U. im Mai 2018 eine Forderung in Höhe von ca. € 800,- geltend gemacht worden. Da laut Angaben des Konsumenten schon vor 5 Jahren alle offenen Rechnungen beglichen wurden bzw. der Vertrag gekündigt wurde, konnte er die erhaltene Forderung nicht nachvollziehen. Entsetzt von der Vorgehensweise des Unternehmers und des Inkassobüros hat er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn R. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Das betreibende Inkassobüro teilte uns mit, dass die gegenständliche Forderung ausgebucht wurde und die Angelegenheit damit als erledigt betrachtet werden kann.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Wenn es nicht zu Recht ist, wird es storniert ID: 62757
28/09/2016 10:05

Gegenüber Herrn H. wurde seitens einer Rechtsanwaltskanzlei im Namen des Unternehmens Libu-Zet e.U eine Forderung in Höhe von ca. € 400,- geltend gemacht. Laut Angaben des Konsumenten hat er keinen Vertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen, zumal das Unternehmen ihm unbekannt war. Aus der Sicht des Konsumenten wurde kein schuldhaftes Verhalten gesetzt, welches das Einschreiten des Rechtsanwaltskanzlei begründen hätte können. Daher hat Herr H. die Forderung beeinsprucht und sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine für Herrn H. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die Libu-Zet eU hat die Forderung ausgebucht.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Unerwünschter Vertrag wurde doch aufgelöst ID: 154125
22/04/2016 12:05

Gegenüber Herrn K. wurde seitens eines Inkassobüros im Namen des Auftraggebers, Libu-Zet e.U., mit Schreiben vom 12.08.2015 eine Forderung in Höhe von ca. € 520,- geltend gemacht. Der Konsument war sich sicher, keine Bestellung getätigt bzw. keinen Vertrag abgeschlossen zu haben, weshalb er auch keine Auftragsbestätigung hatte. Herr K. konnte sich nur daran erinnern, dass er im Herbst 2014 an einer Umfrage betreffend das Parken in seiner Umgebung teilgenommen und seine Unterschrift geleistet hat. Herr K. war der Meinung, dass es sich damals möglicherweise um einen Werber des Unternehmens gehandelt haben dürfte, der ihn getäuscht und zur Leistung einer Unterschrift verleitet hat, die in weiterer Folge für ganz andere Zwecke verwendet wurde. Da der angeblich zustande gekommene Vertrag unerwünscht war, hat sich Herr K. an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seine Presseabteilung konnte eine den Herrn K. vollkommen zufriedenstellende Lösung gefunden werden: der Vertrag wurde seitens des Unternehmens aufgelöst und die offene Forderung ausgebucht.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Vertrag abgeschlossen? ID: 154213
22/03/2016 12:00

Gegenüber Herrn S. ist seitens eines Inkassobüros im Namen der Libu-zet e.U. im Juli 2015 eine Forderung in Höhe von ca. € 550,- geltend gemacht worden. Der Konsument hatte laut eigenen Angaben mit dem Unternehmen Libu-zet e.U. keinen Vertrag geschlossen bzw. hatte keine Bestellscheine unterschrieben. Da er keine Unterlagen betreffend dem angeblichen Vertragsabschluss erhalten hat und da er über die gesetzlichen Rücktrittsrechte nicht belehrt wurde, hat er vom verbindlichen Vertrag nicht fristgerecht zurücktreten können. Da er von der Vorgehensweise des Unternehmens Libu-zet e.U. entsetzt war, wandte er sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seine Presseabteilung konnte eine Herrn S. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die gegenständliche Forderung gegen Herrn S. wurde trotz der Übernahme etlicher Zeitschriften aufgrund Kulanz storniert.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Beim Vertragsschlusses minderjährig gewesen! ID: 62690
19/03/2016 12:00

Gegenüber Frau A. wurden seitens eines Inkassobüros im Juli 2014 zwei Forderungen in Höhe von insgesamt ca. € 100,- geltend gemacht worden. Die Konsumentin wurde im November 2013 im Zuge eines Haustürgeschäftes von einem Vertreter der LIBU-ZET eU aufgefordert lediglich eine Bestätigung über seine Anwesenheit zu unterfertigen. Frau A. fühlte sich durch dieses Verhalten und die Vorgehensweise getäuscht. Sie hat mit dem Unternehmen keinen Vertrag abgeschlossen und weder eine Auftragsbestätigung noch eine Belehrung über geltende gesetzliche Rücktrittsrechte erhalten. Ein Vertrag mit Libu-Zet eU ist von ihrer Seite zu keinem Zeitpunkt erwünscht gewesen. Zusätzlich war Frau A. zum Zeitpunkt des vermeintlichen Vertragsschlusses minderjährig, daher nur beschränkt geschäftsfähig, wobei sie als Schülerin über kein Einkommen verfügte. Der vermeintliche Vertrag wurde auch nicht von ihren Erziehungsberechtigten genehmigt. Somit ist der Vertrag nach Ansicht der Konsumentin unwirksam. Hilfesuchend hat sich Frau A. an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine, Frau A. vollkommen zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die gegenständlichen Forderungen gegen Frau A. wurden nach Rücksprache mit Libu-Zet eU storniert und ausgebucht.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Keine Bestellung, kein Abo – jetzt Forderung erhalten ID: 154276
19/03/2016 12:00

Gegenüber Herrn M. wurden seitens eines Inkassobüros im Namen des Unternehmens Libu-Zet e.U. im August 2015 zwei Forderungen in Höhe von insgesamt ca. € 900,- geltend gemacht. Der Konsument hat bei dem Unternehmen keine Bestellung durchgeführt bzw. keinen Vertrag abgeschlossen. Ein Vertrag mit dem Unternehmen Libu-Zet e.U. ist von seiner Seite auch zu keinem Zeitpunkt erwünscht gewesen, noch ist er dies jetzt. Daher hat Herr M. gegen die gegenständlichen Zahlungsaufforderungen Einspruch erhoben. Der Konsument hat die Unannehmlichkeiten der Libu-Zet e.U. gemeldet, jedoch ohne Erfolg, weshalb er sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich wandte.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn M. vollkommen zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die gegenständlichen Forderungen gegen Herrn M. wurden trotz der Übernahme einiger Zeitschriften kulanterweise storniert.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Rücktritt erklärt, keine Bestätigung erhalten! ID: 62584
23/01/2016 12:00

Herr H. hat irrtümlich im Rahmen eines Haustürgeschäftes einen Vertrag mit dem Unternehmen “Libu-Zet e.U.” abgeschlossen und daraufhin Anfang Februar 2015 eine Forderung in Höhe von ca. € 45,- erhalten. Laut Angaben des Konsumenten hat er bis dato keine Belehrung über geltende gesetzliche Rücktrittsrechte bzw. eine Widerrufsfrist erhalten. Herr H. hat wenige Tage später, nach Erhalt der Auftragsbestätigung, schriftlich den Rücktritt vom Vertrag erklärt, jedoch keine Antwort seitens des Unternehmens erhalten. Hilfesuchend wandte sich Herr H. an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Nach Vermittlung durch den Konsumentenschutz Verband Österreich und seine Presseabteilung konnte die Angelegenheit positiv geklärt werden. Die “Libu-Zet e.U.” hat den Vertrag storniert und Herr H. hat dafür die schriftliche Bestätigung erhalten.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back