VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG

VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG

85

6

6

0

Irrtümlich bestellt, Forderung ausgebucht ID: 181796
04/03/2019 11:05

Gegenüber Frau A. sei im Oktober 2018 seitens des Unternehmens VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG eine Forderung in Höhe von ca. € 300,- geltend gemacht worden. Laut Angaben der Konsumentin habe sie bei dem Unternehmen wissentlich keine Bestellung vorgenommen und möchte daher auch keine Kosten übernehmen. Da Frau A. die Forderung nicht nachvollziehen konnte, wandte sie sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine für Frau A. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Das Unternehmen VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG teilte mit, dass die Daten der Konsumentin bei einer Onlinebestellung ins Bestellformular eingetragen wurden. Man bedauerte die Unannehmlichkeiten und habe das Abo mit sofortiger Wirkung storniert sowie die noch offenen Forderungen ausgebucht.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

30-Tage Testpaket – jetzt Forderung? ID: 113523
26/04/2016 12:05

Gegenüber Herrn I. wurde seitens der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG im Mai 2015 eine Forderung in Höhe von € 90,38 geltend gemacht. Der Konsument hatte, laut eigenen Angaben, lediglich ein 30-Tage Testpaket “Outlook inside” in Anspruch genommen. Ein darüber hinausgehender Vertrag mit dem Unternehmen war von seiner Seite zu keinem Zeitpunkt gewünscht gewesen. Laut Angaben des Konsumenten hat er innerhalb von 30 Tage ab Erhalt der ersten Ausgabe den Widerruf des Vertrages erklärt. Der Konsument ist der Meinung, dass, obwohl er in seinem Schreiben den Begriff “Kündigung” verwendet hat, sich aus dem Inhalt seines Schreibens eindeutig ergeben sollte, dass der Widerruf des Vertrages gemeint und intendiert war. Hilfesuchend hat sich Herr I. an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seine Presseabteilung konnte eine, Herrn I. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die offene Rechnung wurde storniert und die personenbezogenen Daten des Konsumenten wurde gelöscht.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Kein Hinweis über die Kostenpflicht? ID: 155098
13/03/2016 12:00

Gegenüber Herrn A . wurde seitens der VNR-Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG eine Forderung in Höhe von ca. € 90,- geltend gemacht. Laut Angaben des Konsumenten war ihm nicht bewusst gewesen einen kostenpflichtigen Vertrag abgeschlossen zu haben, zumal er bei Vertragsabschluss auch in keinster Weise auf eine etwaige Kostenpflicht hingewiesen wurde. Der Konsument hatte sich unter Druck gesetzt gefühlt, weshalb er zwei Rechnungen in Höhe von insgesamt ca. € 170,- eingezahlt hat. Da Herr A. jedoch keinen kostenpflichtigen Vertrag mit dem Unternehmen gewünscht hat, wandte er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich konnte eine Herrn A. zufriedenstellende Lösung erreicht werden. Die VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG teilte mit, dass der Bezug der Zeitschrift mit sofortiger Wirkung storniert und alle offenen Forderungen ausgebucht wurden. Der von Herrn A. bezahlte Betrag wurde zurückerstattet.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Für unbegründete Forderung zahlen? ID: 154152
06/03/2016 12:00

Gegenüber Herrn E. wurde seitens der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG eine Forderung in Höhe von ca. € 90,- geltend gemacht. Laut Angaben des Konsumenten hat er nie etwas von dem o. g. Unternehmen bestellt. Er habe lediglich zwei Ausgaben seitens des Unternehmens erhalten. Da Herr E. somit keinen kostenpflichtigen Vertrag unterschrieben habe, wandte er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich sowie seiner Presseabteilung konnte eine Herrn E. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG teilte mit, dass Sie an einer einvernehmlichen fairen Lösung mit Herrn O. interessiert ist, womit der Bezug aus Kulanz eingestellt und die Forderung storniert wurde.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Webseite anschauen bedeutet Bestellung? ID: 154662
16/12/2015 7:13

Herr I. hat sich im Oktober 2015 eine Webseite angeschaut und sich bezüglich des neuen Windowsproduktes informiert. Der Konsument teilte uns weiters mit, dass er infolgedessen unwissentlich auch einen Vertrag mit dem Unternehmen VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG abgeschlossen hat, wodurch er auch ein Windows 10-Magazin erhalten habe. Hilfesuchend wandte er sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Nach Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn I. zufriedenstellende Lösung erreicht werden. Das Unternehmen teilte mit, dass das Abo kulanterweise gekündigt und die Rechnung in Höhe von € 100,- storniert wurde.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Forderung von unbekanntem Unternehmen erhaltenID: 154204
16/12/2015 6:59

Gegenüber Herrn D. ist im Sommer 2015 seitens eines Inkassobüros im Namen der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG eine Forderung in Höhe von über € 650,- geltend gemacht worden. Laut Angaben des Konsumenten habe er weder einen Vertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen noch eine Bestellung getätigt und auch in keiner Weise Kontakt mit diesem gehabt. Da Herr D. die Forderung nicht nachvollziehen konnte, wandte er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Nach Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich konnte eine Herrn D. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Der VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG war bereit die Forderung, trotz korrekt zustande gekommener Vertragsverhältnisse, wie betont wurde, auszubuchen.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back