Weltbild Verlag GmbH

Weltbild Verlag GmbH

90

2

2

0

Zwei Pakete – eine Rechnung? ID: 143796
06/03/2016 12:00

Gegenüber Frau F. wurde seitens eines Inkassobüros im Namen der Weltbild Verlag GmbH eine Forderung in Höhe von ca. € 140,- geltend gemacht. Laut Angaben der Konsumentin ist sie langjährige Kundin des Unternehmens. Frau F. hat Mitte Januar 2015 eine Bestellung bei dem Unternehmen getätigt und zwei Päckchen erhalten, wobei sich in einem Päckchen eine Rechnung befunden, welche sie umgehend einzahlte. Sie ist davon ausgegangen, dass die Rechnung beide Päckchen betraf bzw. abdeckte. Zudem wurden laut Angaben des Unternehmens mehrere Mahnschreiben an sie gesendet, die sie jedoch nicht erhalten habe. Eine Rechnung bezüglich der Hauptforderung in Höhe von ca. € 40,- hat sie erst mit Juli 2015 per E-Mail erhalten und diese auch umgehend beglichen. Da Frau F. die Forderung somit nicht nachvollziehen konnte, wandte sie sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich sowie seiner Presseabteilung konnte eine Frau F., zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die Weltbild Verlag GmbH übermittelte dem Inkassobüro eine Zahlungsmeldung und dieses nahm den Akt aus der Betreibung.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Von der Vergangenheit eingeholt ID: 123611
16/12/2015 9:48

Im Juni 2015 hat ein Inkassobüro im Namen der Weltbild Verlag GmbH vom Herrn G. einen Betrag von über € 1.000,-  gefordert. Dabei habe es sich seiner Meinung nach um einen Kaufpreis aus einer Bestellung, die seine ehemalige Ehefrau in seinem Namen im Jahr 2011 getätigt habe, gehandelt. Diesbezüglich habe er bereits 2013 eine Betrugsanzeige erstattet. Hilfesuchend wandte sich der Konsument an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verband Österreich konnte eine Herrn G. zufriedenstellende Lösung erreicht werden. Das Inkassobüro teilte mit, dass die Weltbild Verlag GmbH keine weiteren Ansprüche an den Herrn G. stellen würde und dieser Akt somit aus der Evidenz genommen würde.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back