XXXLutz KG

XXXLutz KG

58

10

10

0

Keine Mängel?ID: 168987
17/07/2017 10:00

Mitte Januar 2017 hat Frau L. von der Firma XXXLutz KG eine Wohnlandschaft zu Preis von ca. € 700,- gekauft. Laut Angaben der Konsumentin gibt es bei der Wohnlandschaft leichte Maßdifferenzen, weshalb ihr Unannehmlichkeiten entstanden sind. Frau L. teilt weiter mit, dass sie sich eine ordentliche Qualität für den Kaufpreis erwartet hat, da sie sich die Möbel extra bei einem renommierten Möbelfachgeschäft gekauft hat. Die Konsumentin setzte sich mit dem Unternehmen bezüglich der Mängel in Verbindung und reklamierte diese, jedoch ohne eine zufriedenstellende Antwort zu bekommen. Folglich wandte sich Frau L. an den Konsumentenschutz Verband Österreich, damit ihr Anliegen veröffentlicht wird.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verband Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Frau L. zufriedenstellende Lösung erzielt werden. Nach der Kontaktaufnahme mit der Firma XXXLutz KG wurde eine Stellungnahme abgegeben, in welcher mitgeteilt wurde, dass die leichten Maßdifferenzen fertigungsbedingt sind und im Toleranzbereich liegen. Die Konsumentin zeigte sich mit der Antwort des Verkäufers nicht zufrieden und war der Meinung, dass sie sich auf der Wohnlandschaft nicht wohlfühlt, obwohl sie mehrere Monate sparen musste um sich dies zu kaufen. Daraufhin hat das Unternehmen eine erneute Stellungnahme bezüglich dieser Angelegenheit abgegeben und dabei mitgeteilt, dass sich die Wohnlandschaft nach einem Begutachtungsbericht in einen mangelfreien Zustand befindet. Schlussendlich ließ die Firma XXXLutz KG mitteilen, dass der Frau L. als kleine Wiedergutmachung für weitere Einkäufe spezielle Sonderkonditionen angeboten werden, indem es ausreichend wäre, dass sie sich auf diesen Kaufvertrag beruft.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Falten der Sitzgarnitur liegen im Toleranzbereich ID: 155694
22/11/2016 11:05

Anfang Dezember 2015 hat Frau P. mit dem Unternehmen XXXLutz KG einen Vertrag über den Kauf einer Eckbank zum Preis von ca. € 900,- abgeschlossen. Ende Jänner 2016 wurde von der Konsumentin festgestellt, dass mehrere Mängel an der Eckbank aufgetreten sind. Sie vermutete Transportschäden und/oder Produktions- sowie Materialfehler als Ursache. Die Konsumentin hat sich daraufhin an das Unternehmen gewandt, jedoch erfolglos, da sie keine zufriedenstellende Antwort erhalten hat. Da das Unternehmen zur Mangelbehebung nicht bereit war, wandte sich Frau P. hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Frau P. zufriedenstellende Lösung erzielt werden. Das Unternehmen ließ mitteilen, dass die Konsumentin Mängeln reklamiert hat, worauf das Unternehmen XXXLutz KG die Fa. POS mit der Besichtigung und Nachbesserung beauftragt hat. Das Unternehmen war der Meinung, dass alle berechtigten Reklamationen vollständig und ordnungsgemäß behoben wurden, sodass sich die Eckbank in einem absolut mangelfreien Zustand befindet. Laut Angaben des Unternehmens, wurden in weiterer Folge Mängel hinsichtlich der Faltenbildung geltend gemacht. Daraufhin hat die Konsumentin mitgeteilt, dass es ihrer Meinung nach gravierende Differenzen zwischen ihrer Bestellung und der erhaltenen Ware gibt. Nach erneuter Kontaktaufnahme ließ die XXXLutz KG mitteilen, dass der gerügte Mangel jedenfalls im Toleranzbereich liegt und ein Mangel im Sinne des Gewährleistungsrechts eindeutig auszuschließen ist.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Einbauküche mit Endlosnacharbeiten ID: 143885
06/03/2016 12:00

Zu Beginn des Jahres 2015 hat Herr R. in einer Filiale der XXXLutz KG in Wien eine Einbauküche zum Preis von ca. € 6.500,- gekauft. Seit der Montage sind viele Mängel aufgetreten. Insgesamt sind Servicetechniker nicht weniger als vier Mal zur Nacharbeit gekommen. Da danach immer noch einige Mängel zu beanstanden waren, hat Herr R. hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Nach Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung ist eine Herrn R teilweise zufriedenstellende Einigung erzielt worden. Das Unternehmen hat zugesagt die ausstehenden Arbeiten durchzuführen und stimmt einer kleinen Preisminderung zu.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Kulante Rücktrittslösung!ID: 62691
15/12/2015 12:29

Anfang März 2015 hat Frau J. von dem Unternehmen XXXLutz KG (Verkaufsfiliale Langenrohr) eine Wohnwand “Carat” zum Preis von ca. € 4.000,- gekauft und eine Anzahlung in Höhe von € 1.000,- geleistet. Da die Konsumentin in Pension ist und sich aufgrund ihrer schwierigen finanziellen Lage und auch noch anderer auf sie zukommender Kosten, die Wohnwand nicht habe leisten können, wandte sie sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich und ersuchte das Unternehmen um eine Kulanzlösung.

Nach Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Frau J. zufriedenstellende Lösung erreicht werden. Das Unternehmen teilte mit, dass es der vorgeschlagenen Kulanzlösung nicht entsprechen kann. Der Kaufvertrag ist rechtswirksam zustande gekommen und es bestehen keine gesetzlichen Rücktrittsrechte. Der Konsumentin wurde ein weiteres Lösungsvorschlag unterbreitet. Die Rückabwicklung des Kaufvertrages mit einer dreißigprozentigen Stornogebühr. Frau J. hat das Angebot angenommen.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Mangelbehebung im Rahmen der Gewährleistung ID: 113260
15/12/2015 12:09

Herr A. hat von der XXXLutz KG Ende März 2013 eine Einbauküche zum Preis von ca. € 9.000,- gekauft, die Lieferung sei Anfang Juni 2013 erfolgt. Laut Angaben des Konsumenten sei die Arbeitsplatte im November 2013 getauscht worden, da sich diese gelöst habe bzw. auseinander gegangen sei. Nun sei der Mangel erneut aufgetreten, wobei zusätzlich Beulen an der Wand neben dem Waschbecken entstanden seien und sich die Kanten der oberen Schränke gelöst hätten. Da Herr A. im Rahmen der Gewährleistung die Mangelbehebung fordern wollte, wandte er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn A. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die ”XXXLutz KG” führte die Mängelbehebung durch.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Eine sehr kulante Lösung! ID: 72941
15/12/2015 8:55

Herr D. hat im Mai 2015 von der XXXLutz KG eine Wohnlandschaft gekauft. Leider habe der Konsument ungefähr zwei Monate später bemerken müssen, dass die Sitzgarnitur eingebrochen sei und dass viele Nähte gerissen seien. Laut Angaben des Konsumenten habe ein Sachverständiger den Austausch empfohlen, das Unternehmen diesbezüglich jedoch kein Angebot gemacht, weshalb sich Herr D. an den Konsumentenschutz Verband Österreich wandte.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich konnte eine Herrn D. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die XXXLutz KG war zwar der Meinung, dass kein Mangel im Sinne des Gewährleistungsrechtes vorgelegen habe und dieser auf eine unsachgemäße Handhabung im Gebrauch zurückzuführen gewesen sei, sie hat sich aber aus Kulanz bereit erklärt, die Wohnlandschaft kostenlos zu überarbeiten.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Mangelhafte Kücheneinrichtung ID: 1791
15/12/2015 8:27

Herr G. hat im Jahr 2007 eine Kücheneinrichtung von dem Unternehmen XXXLutz KG gekauft, wobei diese mit einer 25-Jahres-Garantie angepriesen worden wäre. Die Hochglanzfurnier auf den Kästen löste sich jedoch komplett auf, weshalb der Konsument von seinem Recht auf Austausch Gebrauch machen wollte und sich diesbezüglich mit dem Unternehmen in Verbindung gesetzt hat. Herr G. sei der Meinung gewesen, dass es sich zusätzlich um das Auftreten eines versteckten Mangels gehandelt habe, sodass auch die Gewährleistung hätte greifen müssen. Plötzlich habe es Garantiebedingungen gegeben, die einen derartigen Mangel ausschließen würden, wobei diese Bedingungen beim Kauf noch nicht vorhanden gewesen seien. Seitens des Unternehmens sei keine positive Rückmeldung erfolgt beziehungsweise sei der Konsument an den Hersteller der Küche verwiesen worden, obwohl er ein Telefongespräch zwischen dem Unternehmen und dem Hersteller mitbekommen habe, wobei eine Kostentragung zu je 50% besprochen worden sei. Daher wandte sich Herr G. an die Hilfe des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und ersuchte das Unternehmen dem Austausch der Front zuzustimmen.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Herrn G. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. XXXLutz KG hat zwar zur Angelegenheit Stellung bezogen, lehnte jedoch die Forderung von Herrn G. ab mit der Begründung, dass der Kaufvertrag im Jahr 2007 abgeschlossen wurde und das Garantieversprechen erst seit ca. drei Jahren existiere. Zusätzlich teilte das Unternehmen mit, dass es sich um keinen versteckten Mangel handelt, sondern um übliche Mängel, wobei die Frist zur Geltendmachung der Gewährleistungsansprüche somit zwei Jahre nach vollständiger Montage der Küche endete.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Kein Reklamations- und Umtauschrecht aber KulanzID: 1475
15/12/2015 8:14

Frau H. hat von dem Unternehmen XXXLutz KG ein Stauraumbett gekauft, wobei sie eine Anzahlung in Höhe von € 500,- getätigt hat. Die Konsumentin habe nach dem Kauf festgestellt, dass das Möbelstück nicht in ihr Zimmer passt, beziehungsweise ist der Lichtschalter nicht mehr bedienbar. Frau H. ist bewusst kein Reklamations- und Umtauschrecht zu haben, da das Stauraumbett ein Ausstellungsstück war, wandte sich jedoch an die Hilfe des Konsumentenschutz Verbandes Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Frau H. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. XXXLutz hat der Konsumentin rein aus Kulanz und im Sinne der Kundenfreundlichkeit den Umtausch der Ware angeboten.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Hoher Aufwand bei Möbelmontage ID: 1344
15/12/2015 8:13

Herr F. hat von dem Unternehmen XXXLutz KG Badezimmermöbel gekauft, wobei das Unternehmen auch mit der Montage dieser beauftragt wurde. Bei der Montage ist eine Warmwasserleitung angebohrt und das Innentürblatt beschädigt worden, sodass sich die Montage der Möbel über vier Monate verzögert hat. Da sich der Konsument bei jedem Handwerker- bzw. Montagetermin einen halben oder ganzen Urlaubstag nehmen musste, wandte er sich an die Hilfe des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und ersuchte das Unternehmen um eine angemessene Entschädigung für den mit der Montage verbundenen hohen Aufwand und den großen Zeitverlust.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn F. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. XXXLutz KG war einverstanden dem Konsumenten einen Gutschein im Wert von € 700,- für die verlorene Zeit und den entstandenen Aufwand auszustellen.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Reklamation mit großem ErfolgID: 1123
15/12/2015 7:38

Am 12.09.2014 hat Frau Weber mit der XXX Lutz KG einen Vertrag über den Kauf einer Wohnlandschaft zum Preis von knapp € 1.400,- abgeschlossen. Kurze Zeit nach dem Kauf hat die Konsumentin beim Aufklappen zwei verrostete Beschlagteile an den Kopfstützen bemerkt und diese gleich reklamiert. Da das Unternehmen die Mangelbehebung verweigerte, wandte sich Frau W. an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Nach Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Frau W. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Der Flugrost wurde entfernt und ihr wurde auch ein Rabatt zum späteren Werbepreis angeboten und zurücküberwiesen.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back