Tribus Business GmbH (AKINtravel)

Tribus Business GmbH (AKINtravel)

30

1

1

0

Rückflug mit Hindernissen ID: 180169
20/02/2018 11:05

Frau S. und ihr Mann hielten sich im Spätsommer 2017 für mehrere Wochen in der Türkei auf, der Rückflug nach Österreich war für Oktober 2017 geplant. Die Tickets dafür wurden bereits im Juli 2017 beim Reisebüro AKIN Travel in Wien gekauft. Allerdings erhielten die Konsumenten im September einen Anruf des Unternehmens, in dem ihnen mitgeteilt wurde, dass der Rückflug seitens der Fluglinie storniert worden war. Nach den Angaben von Frau S. musste sie selbstständig neue Flugtickets besorgen, das Reisebüro wies jegliche Verantwortung mit Verweis auf die betreffende Fluglinie zurück. Ebenso vermisste Frau S., beziehungsweise ihre Tochter, die sich in Österreich um die Neuausstellung der Tickets kümmern musste, jegliche Hilfestellung durch das Reisebüro AKIN Travel. Als man von einem Mitarbeiter auch noch den Rat bekommen hatte, man solle in Zukunft doch den Hin- und den Rückflug getrennt voneinander buchen, fühlte sich Frau S. vom Unternehmen nicht mehr ernst genommen und wandte sich daher an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte das Problem nicht zur Zufriedenheit von Frau S. gelöst werden. Auf Nachfrage zeigte sich AKIN Travel, bzw. die Muttergesellschaft Tribus Business GmbH, über die Vorwürfe sehr erstaunt. Die Fluglinie habe die Stornierung ihrer Verbindungen nach Österreich rechtzeitig bekannt gegeben, woraufhin man sich mit den Kunden in Verbindung gesetzt habe. Dabei sei Frau S. und ihrem Mann entweder ein Ersatzflug mit der selben Fluglinie nach Stuttgart oder die kostenlose Stornierung angeboten worden. Laut Unternehmen hätten die Konsumenten, angesichts eines notwendigen Eigentransfers von Stuttgart nach Wien, die Stornierung gewählt. Auch die Buchung eines Ersatztickets habe man für Frau S. und ihrem Mann durchgeführt, wobei natürlich lediglich die Differenz zum neuen Ticket zu zahlen war. Dieser Darstellung widersprach Frau S. allerdings, da sie sich von AKIN Travel nicht gut betreut gefühlt hatte.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back