Turkish Airlines

Turkish Airlines

18

5

5

0

Terroranschlag – Maschine landet in Istanbul ID: 156787
26/09/2016 10:05

Herr S. hat bei der Fluggesellschaft Turkish Airlines einen Hin- und Rückflug von Wien über Istanbul nach Bogota im Frühsommer 2016 zum Preis von ca. € 700,- gebucht. Laut Angaben des Konsumenten ist die Maschine am Flughafen in Istanbul gelandet, obwohl der Fluggesellschaft bekannt war, dass ein Terroranschlag in der Stadt stattgefunden hatte. Entsetzt hat sich der Konsument dadurch gezwungen gesehen zwei Tage lang, ungeplant und ohne weitere Informationen, seine Zeit in einem Hotel zu verbringen. Zusätzlich hat er für das Taxi und das Visum selber zahlen müssen. Infolgedessen hat er seine Unzufriedenheit bei der Fluggesellschaft reklamiert, wobei diese dem Konsumenten für die entstandenen Unannehmlichkeiten einen Betrag in Höhe von € 280,- angeboten hat. Herr S. bedankte sich für das Angebot, war jedoch der Meinung, dass ihm mehr zusteht, weshalb er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt hat.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Herrn S. zufriedenstellende Lösung gefunden werden, da die Fluggesellschaft Turkish Airlines bis Redaktionsschluss keine konkrete Stellung zu dieser Angelegenheit bezogen hat.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Buchung getätigt – keine Reiseinformationen erhalten? ID: 155616
07/06/2016 5:44

Im Jänner 2016 hat Herr N. über die RMK Nurflug.de GmbH einen Hin- und Rückflug für drei Personen von Wien nach Hanoi, Vietnam, und zurück (02.08.2016 – 23.08.2016) zum Gesamtpreis von ca. € 1.588,- gebucht, wobei die Turkish Airlines Inc. das ausführende Unternehmen gewesen war. Laut Angaben des Konsumenten hat er weder e-Tickets erhalten, noch wurde ihm das Geld bezüglich der Reservierung abgebucht. Daher ist er davon ausgegangen, dass der Vertrag nicht zustande gekommen ist. Infolgedessen hat er fünf Tage später für denselben Flug mit derselben Airline erneut drei Flugtickets gebucht, wobei ihm seitens des Unternehmens sofort die e-Tickets zugeschickt wurden. Im Nachhinein wurde ihm auch das Geld für die ursprünglichen Flüge abgebucht. Somit hat er nun doppelte Tickets für denselben Flug gehabt. Hilfesuchend hat sich Herr N. an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine, Herrn N. zufriedenstellende Lösung erzielt werden. Nach Rücksprache mit den Turkish Airlines Inc. wurden wir an die Leipzig Unister Travel verwiesen. RMK Nurflug.de GmbH hat sich gemeldet, wobei Herrn N. mitgeteilt wurde, dass er über die gebucht Reise per Mail informiert wurde. Nach vielen Korrespondenzen bezüglich einer Reisestornierung und Geldrückerstattung konnte keine zufriedenstellende Rückmeldung für Herrn N. erreicht werden.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Verlust des Koffers ID: 154435
06/04/2016 9:13

Im August 2015 hat Frau B. bei den Turkish Airlines eine Reise von Wien in die Türkei gebucht. Die Konsumentin hat einen 10-tägigen Urlaub in Bodrum verbracht, danach ist sie am 26.08.2015 nach Trabzon geflogen. Laut Angaben der Konsumentin ist während der Reise ihr Koffer verloren gegangen und wurde bis dato trotz ihrer Reklamationen und Interventionen nicht aufgefunden. Frau B. bedankte sich bei den Turkish Airlines für das Entgegenkommen, war aufgrund der entstandenen Unannehmlichkeiten jedoch nicht bereit, den angebotenen Betrag in Höhe von ca. € 450,- zu akzeptieren. Hilfesuchend hat sich Frau B. an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Frau B. mehr als nur zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Nach Zusendung der notwendigen Unterlagen für die Überprüfung des Anliegens hat die Konsumentin einen Betrag in Höhe von ca. € 1.470,- seitens der Fluggesellschaft erhalten.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Plötzlich war der Flieger weg! ID: 154405
10/03/2016 12:00

Im August 2015 hat Herr D. bei den Turkish Airlines Flüge für drei Personen von Wien nach Istanbul über Izmir und retour gebucht. Laut Angaben des Konsumenten ist der Rückflug von Istanbul nach Wien für 17:10 Uhr geplant gewesen. Auf der Anzeigetafel am Flughafen von Istanbul ist eine Verspätung von 30 Minuten angezeigt worden. Auf diese Information vertrauend, hat sich der Konsument etwas später zum Gate begeben und hat zu seiner großen Verwunderung erfahren, dass das Flugzeug bereits gestartet ist. Aus diesem Grund ist der Konsument gezwungen gewesen einen neuen Flug zu buchen, dies ist erst für den nächsten Tag möglich gewesen. Der Konsument hat weitere Kosten für Unterbringung, Taxi und Verpflegung getragen. Herr D. hat sich durch das Verhalten und die Vorgehensweise der Fluggesellschaft bzw. deren Mitarbeiter, insbesondere durch den Umstand, dass er über die Abflugzeit falsch bzw. gar nicht informiert wurde, getäuscht gefühlt. Hilfesuchend hat sich Herr D. an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Herrn D. zufriedenstellende Lösung gefunden werden, da die Fluggesellschaft Turkish Airlines bis Redaktionsschluss keine konkrete Stellungnahme abgegeben hat.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Anschlussflug wegen einer Flugverspätung verpasst ID: 154107
16/12/2015 9:51

Frau V. hat über die Turkish Airlines einen Hin- und Rückflug für zwei Personen von Wien über Istanbul nach Hurghada gebucht. Laut Angaben der Konsumentin war der Flug von Wien nach Istanbul verspätet, weshalb sie den Anschlussflug von Istanbul nach Hurghada verpasste. Schließlich sei die Konsumentin mit einer 24- stündigen Verspätung am Ziel angekommen. Dadurch seien ihr Unannehmlichkeiten entstanden. Außerdem habe Frau V. in Istanbul ein Visum erwerben müssen, um den Flughafen zwecks Nächtigung in einem Hotel verlassen zu können. Die Kosten für die Unterkunft hatten die Turkish Airlines übernommen. Die Konsumentin sei der Meinung gewesen, dass ihr und ihrem Mitreisenden für die Verspätung eine Entschädigung nach der EU-Fluggastverordnung zustehen würde. Hilfesuchend wandte sich Frau V. an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz der Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Frau V. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die Fluggesellschaft Turkish Airlines hat bis Redaktionsschluss keine Stellung bezogen.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back