ÖAMTC Linz 4L018

ÖAMTC Linz 4L018

35

1

1

0

Nur gerichtlich zu klären ID: 22273
16/12/2015 9:51

Mitte letzten Jahres war Frau G. in einen Autounfall in Linz verwickelt. Sie wurde von einem Fahrzeug links überholt obwohl sie bereits geblinkt habe. Dadurch sind beim Überholmanöver Schrammschäden an beiden Autos entstanden. Da die Konsumentin durch den ÖAMTC eine Haftpflichtversicherung bei der SK Versicherung Aktiengesellschaft hatte, wandte sie sich an dieses Unternehmen da sie davon ausging, dass die entstandenen Schäden an ihrem Auto übernommen werden. Ein paar Wochen später wurde Frau G. darüber informiert, dass ihre Haftpflichtversicherung den Schaden des anderen Fahrzeuges übernommen hat, ohne sie diesbezüglich zu informieren. Sie war fest der Meinung, dass die Schuld des Unfalls bei dem anderen Fahrer liegt und da sie seitens des ÖAMTC immer nur diesbezüglich vertröstet wurde, wandte sie sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Nach Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich konnte eine Frau G. teilweise zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Der ÖAMTC betonte, dass die Konsumentin bereits bei der Erstberatung an die Rechtsschutzversicherung verwiesen wurde und, dass das Verschulden am Zustandekommen eines Unfalls nur vor Gericht geklärt werden kann. Weiters wurde noch mitgeteilt, dass die Reparaturkosten an dem von Frau G. durch den Verkehrsunfall beschädigten Fahrzeug, nur gegenüber der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners geltend zu machen sind.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back