MHY profitransport GmbH

MHY profitransport GmbH

8

2

2

0

Hohe Rechnung? ID: 169220
06/12/2017 11:05

Im Zuge einer Internetrecherche und eines telefonischen Informationsgesprächs hat Frau M. im Juni 2016 die MHY ProfiTransport GmbH mit einem Umzug beauftragt. Laut Angaben der Konsumentin hat sie sich bei dem Unternehmen telefonisch ein Angebot eingeholt, wobei in Folge dessen der Umzugstermin vereinbart wurde. Da man telefonisch auf einen Kostenbetrag von höchstens € 180,- gekommen sei, konnte die Konsumentin nicht nachvollziehen, weshalb ihr der Mitarbeiter vor Ort einen Betrag von ca. € 800,- abverlangt hat. Dies wurde mit dem Mitarbeiter besprochen, wobei sie letztendlich nur einen Pauschalpreis von € 500,- zahlen musste. Da sie sich keiner Schuld bewusst war, hat sich Frau M. an den Konsumentenschutz Verband Österreich gewandt.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Frau M. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Laut Angaben der MHY ProfiTransport GmbH ist der Pauschalpreis für die erbrachten Dienstleistungen gerechtfertigt, wobei der am Telefon genannte Betrag nur eine Einschätzung und kein Fixpreis gewesen sei. Daraufhin meinte die Konsumentin, dass sie auf zusätzlich anfallende Kosten nicht hingewiesen wurde und hat weiterhin auf der Zusendung einer detaillierten Kostenaufstellung bestanden. Hätte sie eine Kostenaufstellung erhalten, hätte sie einen besseren Überblickt gehabt. Bis Redaktionsschluss konnte kein Kompromiss zwischen den beiden Seiten gefunden werden.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Überhöhte Rechnung und mangelhafte Dienstleistungen! ID: 62592
25/02/2016 12:05

Frau K. hat das Unternehmen MHY profitransport GmbH telefonisch kontaktiert und am 25. Februar 2015 Umzugsdienstleistungen in Anspruch genommen. Bei Ankunft haben die Mitarbeiter sofort begonnen die Einrichtung der Konsumentin auszubauen, wobei ihr kein Kostenvoranschlag übermittelt wurde. Erst später war ein dritter Mitarbeiter dazugekommen, der Frau K. ein Formular zum Ausfüllen mit dem Versprechen aushändigt hat, dass sie demnächst eine Rechnung erhalten würde. Darauf vertrauend hat die Konsumentin einen Betrag in Höhe von ca. € 1.500,- in bar bezahlt. Des Weiteren hat sowohl das Verpacken als auch das Verbringen ihrer persönlichen Gegenstände, nach Angaben der Frau K., unter Außerachtlassung jeglicher Vorsicht stattgefunden, weshalb erhebliche Schäden entstanden sind. Hilfesuchend wandte sich Frau K. an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung durch den Konsumentenschutz Verband Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Frau K. zufriedenstellende Lösung gefunden werden, da die MHY profitransport GmbH angegeben hat, dass sich die Konsumentin für die Variante des Pauschalpreises entschieden habe und dies auf dem Auftragsschein auch bestätigt habe. Die Konsumentin hätte außerdem nur € 1.400,- bezahlt und € 100,- als Trinkgeld den Facharbeitern zukommen lassen. Das Unternehmen räumte ein, dass die Konsumentin keine Bestätigung über die Barzahlung erhalten habe. Das Unternehmen war der Meinung, dass es seine Dienstleistungen ordentlich erbracht habe und war nicht bereit, einer Wiedergutmachung zuzustimmen oder Frau K. entgegen zukommen.”

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back