Wohnbauvereinigung für Privatangestellte Gemeinnützige Ges.m.b.H.

Wohnbauvereinigung für Privatangestellte Gemeinnützige Ges.m.b.H.

20

1

1

0

Korrektur der Nutzwerte bedeutet nicht unbedingt Erhöhung der Bruttomiete ID: 1525
15/12/2015 8:16

Frau K. ist seit April 2014 Mieterin einer von der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte Gemeinnützige Ges.m.b.H. verwalteten Wohnung. In November 2014 sei die Konsumentin informiert worden, dass aufgrund eines Fehlers des Gutachters die Nutzwerte ihrer Wohnung um fünf Einheiten zu niedrig bemessen worden seien und deshalb angehoben würden, weshalb auch die Bruttomiete erhöht werden müsse. Frau K. hat gegen die Erhöhung der Bruttomiete sowie des Finanzierungsbeitrags Einspruch erhoben, da die Abweichung die am Bau übliche Toleranz von 5 % nicht überschreite und die Korrektur somit nicht zulässig sei. Hilfesuchend wandte sie sich an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Nach Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Frau K. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Die Konsumentin ist seitens der Wohnbauvereinigung für Privatangestellte Gemeinnützige Ges.m.b.H. informiert worden, dass es sich im gegenständlichen Fall um einen Erstbezug gehandelt hat. Somit sei der Finanzierungsbeitrag sowie das laufende Entgelt auf Basis eines vorläufigen Nutzwertgutachtens berechnet worden. Cirka vier Wochen vor dem Einzug und nach Berichtigung der Nutzwerte ist die Konsumentin über die Erhöhung des Finanzierungsbeitrags und der Bruttomiete informiert worden.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back