Opodo Ltd Deutschland

Opodo Ltd Deutschland

49

4

4

0

Achtung bei der Buchungsbestätigung! ID: 157955
14/02/2017 11:05

Anfang Dezember 2016 wollte Herr Mag. H. für einen Freund einen Flug nach Barcelona buchen. Laut Angaben des Konsumenten wollte er den Flug über die Plattform des Unternehmens Opodo Ltd Deutschland buchen. Allerdings hat der Buchungsvorgang nicht funktioniert (obwohl er die Daten schon korrekt ausgefüllt hatte) und konnte daher nicht abgeschlossen werden. Herr Mag. H. versuchte erneut den Flug zu buchen, aber als er sah, dass der Flug nun teurer war, hat er aufgegeben. Der Konsument hat laut eigenen Angaben zu keinem Zeitpunkt eine Buchungsbestätigung über die Opodoseite erhalten. Daraufhin wandte sich der Konsument an das Unternehmen Eurowings, wobei ihm mitgeteilt wurde, dass offenbar doch ein Buchungsversuch seinerseits angekommen ist. Für Herr Mag. H. war die Situation zu kompliziert und er hat den Flug direkt bei Eurowings den Flug storniert. Nach der Stornierung hat sich der Konsument mit Opodo Ltd Deutschland in Verbindung gesetzt um den bereits abgebuchten Betrag in Höhe von ca. € 150,- zurückzuerhalten, jedoch erfolglos, da er seitens des Unternehmen lediglich Hinhaltungen erhalten hat. Er hat dem Unternehmen auch alle gewünschten Unterlagen übermittelt. Da Herr Mag. H. auf keinen grünen Zweig mit dem Unternehmen kommen konnte, wandte er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte eine Herrn Mag. H. vollkommen zufriedenstellende Lösung erzielt werden. Die Opodo Ltd Deutschland ließ einfach mitteilen, dass dem Konsumenten der Betrag in Höhe von ca. € 150,- erstattet wird.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Dank der Rücktrittsversicherung ID: 62571
25/02/2016 12:05

Frau T. hat Ende 2014 online, durch den Vermittler Opodo Ltd Deutschland, einen Hin- und Rückflug von Wien über München nach Toulouse zum Preis von etwa € 200,- gebucht. In diesem Preis war auch eine Rücktrittsversicherung inkludiert. Da die Konsumentin die Reise kürzfristig nicht mehr antreten konnte, hat sie den Vermittler bezüglich der Rückvergütung eines Teils des bereits bezahlten Betrages kontaktiert. Da Frau T. keine Antwort darauf bekam, wandte sie sich an den Konsumentenschutz Verband.

Durch Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes konnte eine Frau T. zufriedenstellende Lösung erreicht werden. Der Vermittler hat ihr ungefähr ein Drittel des Gesamtbetrages zurückerstattet, womit die Konsumentin zufriedengestellt wurde.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Schengenvisum nicht ausreichend? ID: 154337
25/02/2016 12:05

Frau H. hat bei dem Unternehmen Opodo Ltd. Deutschland für sich und ihre Mutter einen Hin- und Rückflug von Wien nach Barcelona zum Preis von insgesamt ca. € 350,- gebucht. Laut Angaben der Konsumentin hat ihre Mutter ein gültiges Schengenvisum gehabt, jedoch konnte sie den Flug nicht in Anspruch nehmen, da die durchführende Fluggesellschaft “Air China Ltd.” ihre Mitnahme verweigert hat. Die Begründung von Air China Ltd., dass das Schengenvisum der Mutter von Frau H. bereits genutzt war und sie daher nicht mitgenommen wurde, konnte sich die Opodo Ltd. Deutschland nicht erklären. Da Frau H. ihre Mutter nicht zurücklassen konnte, hat auch sie den Flug nicht in Anspruch genommen. Da sie mit dem Unternehmen wegen einer angemessenen Entschädigung auf keinen grünen Zweig kommen konnte, wandte sich Frau H. hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung durch den Konsumentenschutz Verband Österreich und seiner Presseabteilung konnte leider keine Frau H. zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Das Unternehmen Opodo Ltd. Deutschland hat das Anliegen zur weiteren Bearbeitung an Air China Ltd. weitergeleitet und zusätzliche Unterlagen angefragt, welche die Konsumentin auch nachgereicht habe. Bis zum Redaktionsschluss hat es jedoch keine Antwort seitens der Opodo Ltd. Deutschland gegeben.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Doppelbuchung von Flugtickets ID: 1048
15/12/2015 7:38

Am 08.08.2014 hat Herr J. Flugtickets für zwei Air France Flüge über opodo.de der Oppodp Ltd gebucht. Aufgrund einer Fehlermeldung im System des Unternehmens, habe Herr J. zwei Minuten nach Anklicken des Pay-Buttons eine Benachrichtigung darüber erhalten, dass der Flug bereits von einer anderen Person gebucht worden sei. Der Konsument habe daraufhin den gewünschten Flug erneut gebucht, ohne zu ahnen, dass er damit eine Doppelbuchung durchführen würde. Herr J. habe am Tag des Rückfluges seine Kreditkarte überprüft und mit Bedauern festgestellt, dass ihm beide Flüge abgebucht wurden, weshalb sich Herr J. mangels einer ausführlichen Erklärung seitens Opodo Ltd an den Konsumentenschutz Verband Österreich wandte.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Herrn J. zufriedenstellende Lösung gefunden werden, da das Unternehmen bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme abgegeben hat.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back