Cardif Allgemeine Versicherung

Cardif Allgemeine Versicherung

17

2

2

0

Was für Konditionen sind das? ID: 158558
18/04/2017 10:00

Anfang September 2016 hat Herr P. bei dem Unternehmen Cardif Allgemeine Versicherung eine Versicherung für sein Mobiltelefon der Marke Samsung Galaxy S7 Edge abgeschlossen. Laut Angaben des Konsumenten hat er diese Versicherung extra abgeschlossen, da er Bauarbeiter ist und daher in der Vergangenheit schon öfter seine Handys kaputt wurden. Seit dem Abschluss der Versicherung ist sein Handy schon zwei Mal kaputt geworden und jetzt ist es wieder kaputt, weil es von einem Gerüst hinuntergefallen ist. Daraufhin hat sich der Konsument mit dem Unternehmen in Verbindung gesetzt, jedoch erfolglos, da ihm mitgeteilt wurde, dass er lediglich zwei Mal im Jahr Ersatz für sein kaputtes Handy bekommt. Herr P. konnte diese Information nicht nachvollziehen, weil im Vertrag darüber nichts geschrieben steht und er, laut eigenen Angaben, darüber beim Abschluss der Versicherung nicht aufgeklärt wurde. Da der Konsument auf keinen grünen Zweig mit dem Unternehmen kommen konnte, wandte er sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine keine Herrn P. zufriedenstellende Lösung erzielt werden, da die Cardif Allgemeine Versicherung bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme abgegeben hat.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Arbeitslosigkeitsversicherung umsonst abgeschlossen? ID: 157755
31/01/2017 11:05

Frau V. hat bei dem Unternehmen Cardif Allgemeine Versicherung eine Arbeitslosigkeitsversicherung abgeschlossen. Als sie die Versicherungsleistung in Anspruch nehmen wollte, erhielte sie, laut eigenen Angaben, die Nachricht, dass eine Zahlung nicht möglich sei, da sie weniger als ein Jahr beschäftigt gewesen sei. Frau V. hat sich diesbezüglich mit dem Unternehmen in Verbindung gesetzt und alle erforderlichen Unterlagen gesandt. Sie hätte auch erklärt, dass sie gekündigt wurde und seither arbeitslos bzw. im Krankenstand ist. Frau V. war der Meinung, dass sie diese Versicherung nie abgeschlossen hätte, wenn man ihr von Anfang an mitgeteilt hätte, dass diese nicht ausgezahlt wird, wenn man gekündigt wird. In dieser Form ist die Versicherung für die Konsumentin sinnlos. Da die Konsumentin auf keinen grünen Zweig mit dem Unternehmen kommen konnte, wandte sie sich hilfesuchend an den Konsumentenschutz Verband Österreich.

Trotz Vermittlung des Konsumentenschutz Verbandes Österreich und seiner Presseabteilung konnte keine Frau V. zufriedenstellende Lösung erzielt werden, da das Unternehmen Cardif Allgemeine Versicherung bis Redaktionsschluss keine Stellungnahme abgegeben hat.

Etwas ist nicht in Ordnung?

senden Sie eine Kopie dieser dem Berichterstatter

Back